Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion der Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
       

Astrologische Monatstrends

Monatstrends für den April 2021


Am 4.4. wechselt Merkur, der Planet des Denkens, Kommunizierens, Lernens und des Handels in das aktiv dynamische und überaus rasche Widder-Zeichen. Feurige Reden und schnelllebige Wortgefechte sind ganz sein Ding und somit dürfen wir uns nach der verträumten und mitunter auch sehr vernebelten Fische- Phase auf manche Veränderung im kommunikativen Austausch gefasst machen.

Ebenso kämpferisch und energiegeladen kommt auch der Neumond am 12.4. daher, wenn sich Sonne und Mond in einem Boot (Konjunktion) im Zeichen Widder treffen. In unmittelbarer Nachbarschaft der beiden steht die Liebesgöttin Venus und doch erscheint diese Initiation, die ein Neumond ja grundsätzlich darstellt, weder lieblich noch seicht. Pluto- der unerbittliche Transformator mit kollektivem Auftrag- stellt sich den dreien nämlich durch einen Spannungsaspekt (Quadrat) in die Quere. Was sich hier für den neuen Sonne-Mond-Zyklus anbahnt, hat tiefgreifenden Wandlungscharakter und verlangt uns einiges ab.

Im Zeichen Steinbock geht es Pluto auch um staatliche Belange und systemsprengende Notwendigkeiten, um seinem evolutionären Anliegen gerecht zu werden. Nichts erscheint in seinem Antlitz grau, alles ist schwarz oder weiß. Wo er sich in Spannung zeigt, müssen wir uns mit Zwängen, Ängsten und verborgenen Macht/-Ohnmachtthemen auseinandersetzen, sonst bekommen wir seine zerstörerischen Kräfte zu spüren. Kein leichtes Unterfangen in dieser hoch- kochenden Zeit!

Da Pluto aus astromedizinischer Sicht auch der Spezialist für Viren ist, könnte es sehr gut sein, dass wir nun besonders intensiv auf das Corona- Geschehen reagieren, denn alles, was wir noch in uns verdrängen- zieht Frequenzen aus dem Außen in unser System, um letztendlich unsere Schattenanteile zu erlösen. Nicht mehr und nicht weniger verlangt Pluto von uns. Als Kollektivplanet kann er auf Einzelschicksale keine Rücksicht nehmen. Sein Verlangen ist die vollständige Evolution unserer Seelenabsicht. Alles, was nicht mehr dem eigenen und dem kollektiven Wachstum entspricht und somit nicht mehr verantwortet werden kann, muss in seinem Sinne eine Elimination erfahren (Pluto in Steinbock).

Was steht uns zukünftig nur im Weg, was muss ich individuell und was müssen wir auf Kollektivebene loslassen? Dabei ist etwas überaus wichtig: Wir dürfen lernen, eigenverantwortlich unser Schicksal zu gestalten. Wir können uns in der Zukunft nicht mehr ausschließlich auf staatliche Anweisungen oder Systeme verlassen. Unter Pluto in Steinbock stehen auch alle diktatorischen Strukturen auf dem unnachgiebigen Prüfstand. Scheint es momentan noch so, als nähmen diese weltweit zu, führt sie ihre eigene Überzeichnung selbst in den nächsten Jahren ad absurdum. Bedenken wir immer: Da, wo wir noch nicht loslassen, verschärft Pluto erst einmal, um uns keine Wahl mehr zu lassen- als die der Metarmophose lebensfeindlicher Prinzipien!

Unsere Aufgabe reicht also weit über die Beschäftigung mit dem Virus selbst hinaus- er ist lediglich Ausdruck dieser riesigen und weltumspannenden Verwandlungen, denen wir auf allen Ebenen ausgesetzt sind und die einen gigantischen Schritt in das Wassermann-Zeitalter beschreiben!

Dass diese Verwandlungen eng mit Mutter Erde in Verbindung stehen, verdeutlicht uns die Venus, wenn sie am 14.4. in den Stier wandert.

Hier- in ihrem eigenen Zeichen- ist sie nicht nur die sinnliche Genießerin, sondern auch die Schutzpatronin für das, was uns wertvoll ist und was uns Sicherheit verspricht. Hier ist sie die Erdverbundene, deren Fingerzeig auf die Natur mit all ihrem Facettenreichtum gerichtet ist und so kurz nach dem aufwühlenden Neumond mit seinem fast zwanghaften Veränderungscharakter macht sie uns auch klar, welche wahrhaftige Schönheit Lady Gaia in sich trägt und wo unsere Verantwortung liegt, diese zu erhalten. All das unterstreichen nochmals Sonne und Merkur, wenn sie am 19.4. ebenso in das Zeichen Stier eintreten.

Unser Denken und Sein wird praktischer, klarer und unsere Ziele erreichen wir nun wieder mit Geduld und Ruhe (Stier).

Dabei schenkt uns die Naturverbundenheit des Stieres die nötige Kraft und Stärke. Nutzen wir diese Zeit also, um uns so oft wie möglich draußen zu bewegen und die Frühlingssonne auszukosten!

Dazu passt auch das dem Stier sehr zugewandte Krebs-Zeichen in das sich Mars am 23.4. begibt und dem oben Gesagten Freude an der Aktivität im häuslichen Ambiente hinzufügt. Da Krebs ganz besonders unsere Gefühle anspricht, dürfen wir diese Phase auch nutzen, um uns anzuschauen, was unsere emotionalen Bedürfnisse sind und wie wir notfalls dafür kämpfen sollten! (Mars in Krebs).

Am 27.4. erleben wir zwei sehr wichtige Ereignisse: Sonne und Mond stehen sich auf der Stier/ Skorpion- Achse gegenüber und Pluto wird rückläufig.

Bei diesem Vollmond von Sonne in Stier und Mond in Skorpion steht Uranus ganz nah bei der Sonne und beleuchtet somit noch einmal die Spannungsthematik zwischen Saturn und Uranus, die wir exakt mehrfach in diesem Jahr erleben.

Wir sind aufgefordert, die volle Verantwortung für die Weiterentwicklung unserer geistigen Freiheit zu übernehmen, um nötige Neuerungen auf dieser Erde umzusetzen. (Saturn in Wassermann in Spannung zu Uranus im Stier) Dafür braucht es auch eine erwachsene, unabhängige Umgangsform, die sich klar auf die tiefe Transformation unserer Gefühle ausrichtet. (Vollmondkonstellation: Saturn in Wassermann in Spannung zu Mond in Skorpion).

Denn- alles, was uns noch schmerzhaft emotional bindet, verhindert den dissoziierten Blick auf unsere Möglichkeiten. Tiefes Einlassen, Verwandeln und Loslassen (Skorpion) ermöglicht uns, geistig frei und unabhängig zu sein (Wassermann). Das wäre ein Anliegen dieses Vollmondgeschehens.

Um diesen Prozess und allen vorangegangen Transformationsprozessen der letzten Monate auf der innerseelischen Ebene noch einmal nachspüren und nötigenfalls Korrekturen vornehmen zu können, bewegt sich Pluto der Herrscher des Skorpions- ab demselben Tag (27.4.) bis einschließlich 6. 10. 2021 im Steinbock rückwärts. In dieser Zeit sind dafür Ruhe und Kontemplation unsere ganz besonderen Freunde, denn denken wir daran: Pluto erledigt seine Arbeit sehr gründlich und duldet keine Halbheiten!

Das Geschenk aus seiner Affinität zu einer derart vollständigen Metamorphose darf uns aber gern an einen Schmetterling und dessen Verwandlungsprozess erinnern: Aus der Raupe entspringt ein zauberhaftes, leichtes und vollkommen freies Wesen!

Ihre Astrologin
Anja Block

Astrologie- Hypnose- und Heilzentrum Halle
www.astrologie-hypnose-heilung.de
www.seminarzentrum-halle.de