Astrologische Monatstrends

Ihre Astrotrends für den Monat Oktober


Ab 3.10. wird Pluto- der Planet der tiefen Verwandlung, der Aufforderung zur Integration unserer Schattenanteile (was nicht selten sehr schmerzhaft sein kann) und des machtvollen Neubeginns- direktläufig. Das bedeutet, dass bei all diesen Themen wieder Fahrt aufgenommen werden kann. In seiner Rückläufigkeit hatten wir uns innerseelisch mehr und vor allem tiefgründig auf die Verarbeitung und Reflexion der Transformationsprozesse zu konzentrieren, die vor seiner retrograden Phase stattgefunden haben.

Nun sollten diese Prozesse abgeschlossen sein und wir können uns neu ENT- WICKELN.

Dafür sorgt am gleichen Tag Merkur- der Planet des Denkens, Kommunizierens und Lernens- indem er in den Skorpion wechselt und damit in das Zeichen geht, über welches Pluto herrscht.

Nun denken wir wieder tiefgründiger, analysieren und forschen schärfer und wollen ehrlich und wahrhaftig Themen ansprechen, die nichts, aber auch rein gar nichts mit der lauen Oberfläche zu tun haben.

Doch so scharfsinnig wir auch denken mögen, so stark ist doch unser Handeln auf Diplomatie und Ausgleich gerichtet, wenn am folgenden Tag (4.10.) Mars in das Zeichen der Waage übergeht.

In diesem Zeichen wollen wir uns charmant und harmonisch verbinden- auch wenn der Kriegsgott Mars davon nicht viel halten mag.

Dieser Begegnungsorientierung wird es jedoch auf gar keinen Fall an Leidenschaft und knisternder Erotik fehlen, da Venus 4 Tage später (8.10.) in das Zeichen Skorpion wechselt und damit einen heiß- sinnlichen Herbst einläutet. Was wir in dieser Zeit lieben- sind Dinge, die eine starke Anziehungskraft auf uns ausüben und durchaus unter dem Motte " nicht jugendfrei" stehen könnten!

In erster Instanz finden wir bei Venus in Skorpion jedoch das Begehren, die Liebe in all ihrer Tiefe transformatorisch zu erfahren und dabei den "kleinen Tod" zu sterben, den unsere französischen Nachbarn so gern damit in Verbindung setzen.

Luftig / Feurig geht es am 13.10. zum Vollmond auf der Waage/Widder- Achse zu. Das ist kein leichtes Zusammenspiel der himmlischen Kräfte, denn Sonne in Waage und Mond in Widder stehen in Spannung zu Pluto und bringen Ängste, Zwänge und den Druck der Verwandlung ans Licht. Venus in Skorpion will sich aus dem Hang der Verstrickung durch zu tiefe Bindung befreien, indem sie Uranus gegenübersteht und Mars, der sich seit dem 9.10. in Opposition zu Chiron befindet, holt kämpferisch noch einmal alte Wunden und Verletzungen (Chiron) hoch, um sie unter einem Merkur im äußerst harmonischen Aspekt zu Neptun liebevoll überdenkend in Heilung bringen zu können. Was für eine Aufgabe!

Aber da ein Vollmond immer einen Höhepunkt darstellt, dürfen wir danach wieder mit Zeiten rechen, in denen es ruhiger und golden-herbstlicher zugeht...

Das kann durchaus geschehen, wenn die Sonne am 23.10 in den Skorpion wechselt und wir alles loslassen können und sollen!, das uns in der kommenden Zeit nur als Ballast erscheint, der in Vorbereitung der Zentrierung auf das Wesentliche (was die Herbst/Wintermonate ja einfordern) nicht mehr erwünscht ist.

Alles, was nicht mehr gebraucht wird, was seinen Sinn und Zweck erfüllt hat, darf gehen&Stirb und Werde  das ist das Motto des Skorpions!

Inwieweit wir das geschafft haben, um einen Neuanfang zu starten, wird uns am 28.10 der Neumond im Skorpion zeigen, der Uranus im Stier gegenübersteht und somit darum bemüht ist, auch die letzten Zwänge, die letzten Ängste, das letzte unsinnige Festhalten an überholten Mustern loszulassen.

Am letzten Tag des Monats wird der Planet Merkur bis zum 20.11. rückläufig. Nun beginnt eine Phase der "inneren Kommunikation". Jetzt dürfen wir uns mental den Veränderungsprozessen stellen, die in der Phase seiner Direktläufigkeit seit dem 1.08. durchlebt wurden. Dafür ist es auch nicht günstig, sich im Außen zu orientieren, Verträge abzuschließen, große Käufe zu tätigen oder wichtige Entscheidungen zu fällen. Vertagen Sie das alles auf die Zeit ab dem 20.11 und lassen Sie bis dahin lieber ihre Gedanken meditativ Blatt für Blatt fallen- so, wie es der Herbst uns vormacht.

Ihre Astrologin-
Anja Block